BAYER

Gadobutrol bei kardialer Magnetresonanz-tomographie zur Risikostratifizierung beim Sportlerherz

In der Genese von plötzlichem Herztod bei Leistungssportlern spielen neben der hypertrophen Kardiomyopathie (HCM) auch die Myokarditis und ischämische Herzerkrankung eine wichtige Rolle. Zur Abklärung dieser Risikofaktoren hat sich die kardiale Magnetresonanztomographie (MRT) als Goldstandard etabliert. Gadovist®1.0 mmol/ml (Gadobutrol) ist in dieser Indikation durch seine optimalen Eigenschaften für kardiale Diagnostik ein verlässlicher Partner. Mangeold et al. hat an insgesamt 76 Probanden nach Applikation von Gadovist 0,15mmol/kg (1,5 Tesla, T1w Inversion Recovery-GRE Sequenz) diese Faktoren untersucht und gezeigt, dass Athleten im Vergleich zu normalen Probanden ein signifikant erhöhtes normalisiertes LV-EDV, LV-ESV, LV-SV (linksventrikuläres enddiastolische und -systolisches Volumina) und MM (Myokardmasse) aufwiesen. LVEjektionsfraktion und Remodeling Index zeigten keine signifikanten Unterschiede.

Die kardiale MRT ist also ein geeignetes Verfahren, um die mit der Sportherzbildung einhergehende exzentrische Hypertrophie zu diagnostizieren und gegenüber einer HCM zu differenzieren. Zusätzlich ist es möglich, subtile postentzündlich bzw. ischämisch bedingte Myokardveränderungen zu detektieren, die einer qualitativen Wandbewegungsanalyse aufgrund von Kompensationsmechanismen entgehen können. Die MRT mit Gadovist 1.0 mmol/ml ermöglicht eine schnelle, hochauflösende Untersuchung, mit der sich die verschiedenen Organe ausgesprochen detailliert bildlich darstellen lassen, ohne dass der Patient einer ionisierenden Strahlung ausgesetzt wird.

Quelle: Mangeold et al., RöFo 2011; 183 - VO316_2
Ansprechpartner
Ernst Braun, Dr. vet. med, MSc
Medical Advisor Specialised Medicine and Radiology & Interventional
Phone: +43 (0)1 71146-2566 E-mail: ernst.braun@bayer.com


Gadovist 1,0 mmol/ml-Injektionslösung. Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 1 ml Injektionslösung enthält 604,72 mg Gadobutrol (entsprechend 1,0 mmol Gadobutrol bzw. 157,25 mg Gadolinium). 1 Durchstechflasche mit 7,5 ml enthält 4535,4 mg Gadobutrol. 1 Durchstechflasche mit 15 ml enthält 9070,8 mg Gadobutrol. 1 Durchstechflasche mit 30 ml enthält 18141,6 mg Gadobutrol. 1 Flasche mit 65 ml enthält 39306,8 mg Gadobutrol. 1 ml enthält 0,00056 mmol (entsprechend 0,013 mg) Natrium.

Gadovist 1,0 mmol/ml in Fertigspritze/Patrone; Qualitative und quantitative Zusammensetzung: 1 ml Injektionslösung enthält 604,72 mg Gadobutrol (entsprechend 1,0 mmol Gadobutrol bzw. 157,25 mg Gadolinium). 1 Fertigspritze mit 5,0 ml enthält 3023,6 mg Gadobutrol. 1 Fertigspritze mit 7,5 ml enthält 4535,4 mg Gadobutrol. 1 Fertigspritze mit 10 ml enthält 6047,2 mg Gadobutrol. 1 Fertigspritze mit 15 ml enthält 9070,8 mg Gadobutrol. 1 Fertigspritze mit 20 ml enthält 12094,4 mg Gadobutrol. 1 Patrone mit 15 ml enthält 9070,8 mg Gadobutrol. 1 Patrone mit 20 ml enthält 12094,4 mg Gadobutrol. 1 Patrone mit 30 ml enthält 18141,6 mg Gadobutrol. 1 ml enthält 0,00056 mmol (entsprechend 0,013 mg) Natrium. Liste der sonstigen Bestandteile: Calcobutrol-Natrium, Trometamol, Salzsäure 1 N, Wasser für Injektionszwecke.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Paramagnetische Kontrastmittel, ATCCode: V08C A09; Anwendungsgebiete: Dieses Arzneimittel ist ein Diagnostikum. Gadovist ist indiziert für Erwachsene, Jugendliche und Kinder im Alter von 2 Jahren und älter zur: Kontrastverstärkung bei der kranialen und spinalen Magnetresonanztomographie (MRT); kontrastverstärkten MRT der Leber oder Nieren bei Patienten mit nachgewiesenen fokalen Läsionen oder bei dringendem Verdacht auf solche, um diese als benigne oder maligne zu klassifizieren; Kontrastverstärkung bei der Magnetresonanzangiographie (CE-MRA). Gadovist kann auch für bildgebende MR-Untersuchungen pathologischer Strukturen im gesamten Körper eingesetzt werden. Es erleichtert die Visualisierung abnormaler Strukturen oder Läsionen und ermöglicht die Differenzierung zwischen gesundem und pathologischem Gewebe.

Gegenanzeigen: Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff oder einen der sonstigen Bestandteile. Inhaber der Zulassung: Bayer Austria GesmbH., Herbststraße 6-10, 1160 Wien.
Verschreibungs-/Apothekenpflicht: Rezept- und apothekenpflichtig, wiederholte Abgabe verboten. Weitere Angaben zu Warnhinweisen und Vorsichtsmaßnahmen für die Anwendung, Wechselwirkungen mit anderen Arzneimitteln und sonstigen Wechselwirkungen, Schwangerschaft und Stillzeit und Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte der veröffentlichten
Fachinformation. Stand der Information: August 2012.