CT PROTOKOLLE

CT Protokolle

Liebe Kolleginnen, Liebe Kollegen,


die österreichweite Harmonisierung von Protokollen in der bildgebenden Diagnostik, in diesem Fall von CT-Protokollen, ist ein wesentlicher Beitrag zur Qualitätssicherung. Mit großem Einsatz ist es den Mitarbeitern der verschiedenen Arbeitsgruppen der Österreichischen Röntgengesellschaft (ÖRG) unter Koordination von Wolfgang Schima und Michael Gruber gelungen, Standardprotokolle für die gängigsten CT-Untersuchungen zu erarbeiten.

 

In einem zweiten Schritt wurden diese Protokolle mit der Bundesfachgruppe für Radiologie (BURA) abgestimmt. Das vorliegende Dokument soll als offizielle Empfehlung der ÖRG und BURA verstanden werden. Es ist zu hoffen, dass möglichst viele Kollegeninnen und Kollegen ihre CT-Protokolle in entsprechender Weise adaptieren, sollte dies nicht ohnehin schon der Fall gewesen sein.


Es ist darauf hinzuweisen, dass diese Initiative aus der Berufsgruppe der Radiologinnen und Radiologen, unabhängig von übergeordneten Strukturen erfolgte, wodurch der Wert des vorliegenden Dokuments unterstrichen wird.


Zusätzlich zur Qualitätssicherung trägt diese Initiative aber auch der modernen Entwicklung der Radiologie und der Medizin im Allgemeinen Rechnung. In einer Zeit der zunehmenden Vernetzung, in einer Zeit in der künstliche Intelligenz und „Big Data“ alltägliche Themen geworden sind, ist es essentiell, dass Untersuchungen, die wir Radiologen durchführen, vergleichbar sind und einem definierten Standard entsprechen. Es wird in Zukunft noch wichtiger sein, dass wir der Garant für hochwertige Untersuchungen sind, egal ob diese Untersuchungen im extra- oder intramuralen Bereich akquiriert werden.

 

Dieses Dokument soll dies unterstützen – den Expertinnen und Experten, die das Dokument erarbeitet haben gebührt aufrichtiger Dank!

 

Klaus A. Hausegger                 Klaus Wicke
ÖRGBURA


Einleitung CT Protokolle

CT Protokolle