EDITORIAL

Editorial

Leider mussten wir uns in den letzten Monaten von gleich drei unserer verdientesten Kollegen für immer verabschieden: Herr Prof. Friedrich Obert verstarb am 06. April, Herr Dr. Fabian Hackl am 11. April und Herr Ass. Prof. Sören Kreuzer am 17. Mai. Wir wollen Ihnen an dieser Stelle nochmals und in besonderer Weise gedenken, und Ihren Familien und Freunden unser Beileid aussprechen. Sie waren im Leben und im Berufe hervorragendste Vertreter unserer Radiologischen Gesellschaft.

Dass Gendern nicht beim „Binnen I“ aufhört, wurde im Rahmen des Pressegespräches 2019 eindrucksvoll von radiologischer Seite dokumentiert. Vor den Vertretern aus Presse, Medien, und der Gesundheitspolitik stellten Fr. Profin Maria Schoder, Prof. Klaus Hergan, und OA Daniaux dar, wie sehr die Radiologie in der Gender-Medizin verankert ist. Die Themen Brustkrebs und Mammscreening- Kernprozesse der Gender-Medizin, spiegelten die Diskussion um das 2014 damals neu und nach massiven Diskussionen eingeführte Brustkrebsfrüherkennungsprogramm (BKFP) wieder, und stellten Vor und Nachteile, sowie die neuesten Evaluierungszahlen dar.

Dass auch die Behandlung von Uterusmyomen zum Routineprogramm der Interventionellen Radiologie gehört, demonstrierte Fr. Profin Maria Schoder in hervorragender Weise den anwesenden JournalistInnen. Und wie anders Frauenherzen schlagen, mag zumindest aus medizinischer Sicht auch im eigenen Fachkreis so manchen neu gewesen sein. Die Zusammenfassungen, wie sie der Presse und den anwesenden KollegInnen weitergegeben wurden, entnehmen Sie den nachfolgenden Darstellungen.

So bleibt mir wie immer an dieser Stelle nur mehr über, Ihnen einen erholsamen und schönen langen Sommer zu wünschen. Bleiben Sie gesund und erholen Sie sich gut, 

Ihr

Thomas Rand