EDITORIAL

Editorial

tl_files/uploads/News/Rand.jpg

Vieles der fachgesellschaftlichen Arbeit der letzten Monate, wurde nun im 4. Quartal des Jahres auch zu Papier gebracht und umgesetzt.

An Erfolgen ist natürlich gleich vorweg einmal der großartig gelungene Bayerische- Österreichische Röntgenkongress zu nennen, der in Salzburg stattfand, und zu dem wir dem Kongresspräsidenten, Herrn Prof. Jaschke, herzlichst gratulieren. Trotz der widrigen Grenzsituation war der Kongress ein großer Erfolg und dokumentierte die gemeinsamen Interessen der beiden Fachgesellschaften.

Besiegelt wurde auch die neue Ausbildungsordnung: Für die Radiologie stellt dies zum einen zwar eine gelungene Neudefinition der eigenen Ausbildungsinhalte dar, welche den Ausbildungsärzten sowohl eine klare Leitstruktur als auch Wahlmöglichkeiten zur Verfolgung der individuellen Interessen bietet.

Zum anderen, und auch darüber berichtet Prof. Schima in seinem Beitrag, gab es massive Begehrlichkeiten anderer Fachgruppen, zur Aneignung radiologischer Inhalte. Viele dieser Forderungen konnten in mühseliger Kleinarbeit zurückgewiesen oder auf ein tragbares Maß gebracht werden. Inwieweit nun die neuen Strukturen sich in unserem Routinealltag auswirken werden, bleibt noch abzuwarten.
Erste Anzeichen waren aber allein schon die Unerfüllbarkeit der Ultraschallzahlen, wie sie sich von vielen Fachgesellschaften selbst in ihre Curricula geschrieben wurden.

Eine Zusammenfassung darüber liefert Wolfgang Schima in seinem Artikel.

Wichtige Botschaften und Feststellungen zu radiologischen Kern und Spezialgebieten sind Erich Sorantin in seinem Interview zur Kinderradiologie in Österreich, sowie den Arbeitsgruppen im Bereich der Neuroradiologie und Intervention mit einem Konsensusbericht zur Thrombektomie in Österreich gelungen.  
Auch Ihre Arbeit finden sie zusammengefasst in dieser Ausgabe. Dazu passend auch der Bericht über neue und innovative Möglichkeiten bei Carotisstents.

Damit schließt sich somit ein sehr arbeitsreiches Jahr, und wie immer an dieser Stelle wünsche ich Ihnen einen schönen Ausklang, fröhliche Weihnachten und einen guten Rutsch in das Neue Jahr.

Ihr
Thomas Rand