HOLOGIC

Intelligent 2D™ Imaging-Technologie von Hologic – eine niedrigdosierte Lösung für schnelle und zuverlässige Diagnosen

Mit der Intelligent 2D™ Bildverarbeitungstechnologie erleichtert es Hologic Klinikern, schnell und zuverlässig Entscheidungen zu treffen und dabei keine Kompromisse bei der Genauigkeit oder Dosierung machen zu müssen. Intelligent 2D™ nutzt den breiten Leistungsumfang von hochauflösenden 3D Mammography™-Prüfungsbildern und erzeugt 2D-Bilder mit hoher Genauigkeit und scharfem Kontrast, so dass auch Details sehr gut erkannt werden können. 3D Mammography™ in Kombination mit Intelligent 2D™ ist die einzige Lösung, die in einem klinischen Test bewiesen hat, dass sie 65% mehr invasive Mammakarzinome erkennt als eine reine 2D-Anwendung.[1]

Für die Intelligent 2D™-Technologie nutzt Hologic anspruchsvolle Algorithmen und hochauflösende 3D-Daten und erzeugt so ein zuverlässiges Bild, das die Darstellung sehr natürlich wiedergibt. Diese sehr genauen Abbildungen bieten eine Auflösung von 70µ, einen verbesserten Hintergrund und ein lokalisiertes Dichtebild. Dadurch wird eine Full Field Digital Mammography (FFDM)-ähnliche Darstellung von parenchymalem Gewebe ermöglicht.

 


Mit Smart Mapping in Kombination mit einer SecurView Workstation können Radiologen sofort von der 2D- auf die 3D-Abbildung wechseln: Wurde ein verdächtiger Bereich in 2D erkannt, kann der Kliniker sofort zum gleichen Punkt auf der 3D-Scheibe weitergehen und so wertvolle Zeit sparen. Läsionen und Mikroverkalkungen sowie Läsionen mit einem spekulierten Herd und andere Weichgewebeläsionen werden so schneller und genauer erkannt und diagnostiziert.

Wie beim gesamten 3Dimensions™ 3D Mammography™-System liegt auch bei Intelligent 2D™ ein besonderes Augenmerk auf dem Patientinnen-Komfort. Hologic möchte so für eine höhere Akzeptanz der wichtigen Mammografie-Vorsorgeuntersuchung bei Patientinnen sorgen. Die Scandauer ist mit 3,7 Sekunden bei Intelligent 2D™ sehr kurz, so dass auch die Kompressionszeit entsprechend verkürzt ist. Dadurch werden Bewegungen weitgehend verhindert, Scans müssen seltener wiederholt werden und die Untersuchung wird für die Patientinnen angenehmer.

 



[1] Ergebnisse von Friedewald, SM, et al. "Breast cancer screening using tomosynthesis in combination with digital mammography." JAMA 311.24 (2014): 2499-2507; a multi-site (13), non-randomized, historical control study of 454,000 screening mammograms investigating the initial impact the introduction of the Hologic Selenia® Dimensions® on screening outcomes. Individual results may vary. The study found an average 41% (95% CI: 20-65%) increase and that 1.2 (95% CI: 0.8-1.6) additional invasive breast cancers per 1000 screening exams were found in women receiving combined 2D FFDM and 3D™ mammograms acquired with the Hologic 3D Mammography™ System versus women receiving 2D FFDM mammograms only.