SIEMENS

Karotis – Therapiebezogene moderne Diagnostik

Das Österreichische Schlaganfall-Registers (ASR, Austrian Stroke Registry) gibt an, dass jährlich 24.000 Österreicher einen Schlaganfall erleiden. 85% aller Schlaganfälle sind durch einen Gefäßverschluss mit nachfolgender Ischämie bedingt. 15-20% davon werden durch Läsionen der extrakraniellen hirnversorgenden Gefäße verursacht. Ab dem 55. Lebensjahr verdoppelt sich die Inzidenz für einen Insult mit jedem weiteren  Lebensjahrzehnt. Durch die Zunahme des Anteils älterer Personen an der Bevölkerungsstruktur ist mit einem Anstieg der Häufigkeit der Schlaganfallerkankungen in den nächsten Jahren zu rechnen. Der Prävention und Diagnostik kommt somit eine große Bedeutung zu. Die wichtigsten apparative Untersuchungsmethoden stellen die Doppler- und farbkodierte Duplex-Sonographie dar. Ergänzend kommen die kontrastmittelverstärkte MR-Angiographie und die CT-Angiographie zum Einsatz.

Sonographie der Karotis

Die innovative Siemens Technologie Clarify™ Vascular Enhancement (VE) ist eine Funktion, die Artefakte in 2D-Modus-Bildern verringern kann, sodass eine bessere Sicht auf anatomische Strukturen möglich wird. Clarify™ VE ist mit allen Siemens Ultraschall Systemen der S- und X-Klasse erhältlich und  benutzt Flussdaten, um Störungen und Nachhall von Gefäßen zu eliminieren. Arteriosklerotische Veränderungen finden in der Gefäßwand statt. Die Verringerung von Artefakten und die Reduktion von Rauschen liefern einen hervorragenden Kontrast innerhalb des Gefäßes und unterstützen die sichere Abgrenzung der Gefäßwände. Vermessungen der Gefäßstrukturen können präziser gesetzt werden. Eine zunehmende Verdickung der Wandstrukturen geht stenotischen Ablagerungen jahrzehntelang voraus. Syngo Arterial Health Package (AHP) bietet die Möglichkeit zur Bestimmung der Intima-Media-Dicke der Karotiden (CIMT) als Teil der routinemäßig eingesetzten präventiven und diagnostischen Ultraschalluntersuchung. Die Bestimmung der CIMT dient dazu, das vaskuläre Alter zu schätzen, was wiederum bei der Bewertung des potentiellen Risikos kardiovaskulärer Ereignisse bei Erwachsenen verwendet wird, die bislang noch keine Herz-Kreislauf-Erkrankungen hatten. Das Programm AHP arbeitet mit der halbautomatischen Randerkennung, um die maximale und die durchschnittliche Dicke der Intima-Media-Schicht der Karotis zu bestimmen.





Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseite.

oder kontaktieren Sie:
Gerald Ferrari, Businessmanager US, Siemens Healthcare Österreich
gerald.ferrari@siemens.com  +43 664 80117 65241

Computertomographie der Karotis

Die CT Neuro Engine liefert eine Komplettlösung zur Beantwortung  aller wichtigen Fragen für eine sichere Diagnose von neurovaskulären Veränderungen. Die CT Neuro Engine umfasst unter anderem die syngo.via Software Applikationen syngo.CT Neuro DSA, syngo.CT Dynamic Angio, syngo.CT DE Direct Angio und syngo.CT Vascular Analysis. Die CT Neuro Engine ist für alle Siemens CT Scanner und mCTs verfügbar.

Syngo.CT Neuro DSA unterstützt den gesamten neurovaskulären workflow und führt zu einer umfassenden Darstellung der Hals-und Hirngefäße. Mittels eines zuvor durchgeführten Nativscan (NECT) werden Knochenstrukturen automatisch entfernt, und dadurch die Beurteilung der Gefäße erleichtert und beschleunigt. In Kombination mit syngo.CT Vascular Analysis liegen Gefäßrekonstruktionen entlang der Mittellinie und Stenovermessungen automatisch und mit dem Öffnen des Datensatzes befundbereit vor. Haupteinsatzgebiete für diese Applikation sind neurovaskuläre Veränderungen wie Stenosen oder Aneurysmen, die Planung interventioneller Eingriffe wie coiling oder stenting oder eine umfassenden Stroke Beurteilung.
 
Syngo.CT Dynamic Angio wurde für Flußdarstellungen und –messungen über Zeit-Dichte-Kurven entwickelt. Diese Applikation unterstützt die Charakterisierung von Plaques und erleichtert die Pateientenselektion für eine weiterführende Therapie.

Mit Dual Energy CT kommen Sie zu schnelleren und präziseren Diagnosen. Syngo.CT DE Direct Angio unterstützt eine exaktere Knochenentfernung, da Bewegungsartefakte kompensiert werden. Eine Nativserie ist nicht notwendig, wodurch die Strahlendosis insgesamt reduziert wird. Durch die DE-Akquisition in Kombination mit syngo.CT DE Brain Hemorrhage ist zusätzlich der Vorteil gegeben, post-interventionelle Blutungen schneller zu erkennen. CT DE Direct Angio und CT DE Brain Hemorrhage sind für die Dual Source Scanner SOMATOM Definition Flash und SOMATOM Force aber auch für die Single-Source Scanner SOMATOM Definition AS+ und SOMATOM Definition Edge erhältlich.
 
Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseite.

oder kontaktieren Sie:
Thomas Schermann, Businessmanager CT, Siemens Healthcare Österreich
Thomas.schermann@siemens.com +43 664 80117 17635

MR Angiographie der Karotis

Die Magnetresonanztomographie (MRT) bietet als nicht invasive, bildgebende diagnostische Methode ebenso wie die CT umfassende Möglichkeiten, neurovaskuläre Veränderungen abzuklären. Jedoch ist die MRT zur Erfassung frühzeitiger Ischämien und zur Therapieentscheidung, insbesondere für Nutzen/Risiko Abschätzungen einer Revaskularisation durch Einsatz diffusions-gewichteter Sequenzen die klar sensitivere Methode.

Für die Diagnostik sämtlicher Gefäße, also auch der Karotisarterien bietet die MR-Angiographie verschiedene Herangehensweisen. Als Standard gilt die klassische Methode der kontrastmittelverstärkten MR-Angiographie mittels 3D Flash, die mit hoher räumlicher Auflösung für kleinkalibrige Hals- und Hirngefäße häufig zum Einsatz kommt. TWIST ist eine robuste 4D zeitaufgelöste, dynamische MR-Angio-Sequenz, die mit hoher zeitlicher und räumlicher Auflösung einfach und kontrastmittelsparend durchführbar ist. Diese Untersuchungsmethode liefert durch die bessere Unterscheidung von arterieller und venöser Phase einen diagnostischen Vorteil, der bei Gefäßmalformationen oder Shunts hilfreich ist.

Sequenzen, die gänzlich ohne Kontrastmittel auskommen, wie die bereits altbewährte 3D ToF wird bei bestehender Kontrastmittelunverträglichkeit oder bei Patienten mit reduzierter Nierenfunktion angewendet. Die Angio Dot Engine (Day optimized throughput) führt den Anwender Schritt für Schritt durch die Messung. Mit integrierter Testbolus-Technik gewährleistet die Angio Dot Engine exaktes Kontrastmittel timing und sorgt mit automatischen Atemkommandos für effiziente und konsistente Ergebnisse.

Mit einer syngo.via workstation wird die Evaluierung der Karotiden effektiv und leicht gemacht. Das Integrated Engine Concept vereint Scannen und Befunden zu einem umfassenden Workflow. Die syngo.via General Engine bietet unter anderem eine solide Plattform für verschiedene Workflows, die je nach durchgeführter Messung eingesetzt werden und mit automatisch generierten und standardisierten Rekonstruktionen für Konsistenz in der Bildpräsentation sorgen. Die Applikation syngo.MR Vascular Analysis liefert genauso wie bei CT-Datensätzen automatisch erzeugten Gefäßrekonstruktionen und Stenosevermessungen, die unmittelbar nach dem Öffnen der Untersuchung befundbereit vorliegen.

Für weitere Informationen besuchen Sie unsere Internetseiten:
http://www.healthcare.siemens.com/magnetic-resonance-imaging
www.siemens.com/neuro-mr-qr

oder kontaktieren Sie:
Gottfried Schornsteiner, Businessmanager MR, Siemens Healthcare Österreich
gottfried.schornsteiner@siemens.com  +43 664 80117 18041