SIEMENS

Funktionelle Bildgebung für die interventionelle Neuroradiologie

Jedes Jahr erleiden laut der World Health Organization (WHO) weltweit circa 15 Millionen Menschen einen Schlaganfall. Bei einem solchen Vorfall handelt es sich um eine Minderdurchblutung des Gehirns, wodurch es häufig zu einer irreparablen Schädigung des Hirngewebes kommt. Je früher ein Schlaganfall behandelt wird, desto größer ist die Chance, dass möglichst wenig Hirngewebe zerstört wird. Eine schnelle und exakte Diagnose ist dafür aber unabdingbare Voraussetzung. Um die Zeit von der Diagnose bis zur Behandlung zu verkürzen, hat Siemens Healthcare Software für funktionelle Bildgebung in der Angiographie entwickelt.

Syngo iFlow

Mit der Software Applikation Syngo iFlow von Siemens Healthcare lässt sich eine komplette digitale Subtraktionsangiographie (DSA) in einem einzigen Farbbild darstellen. Um zu visualisieren, wie sich Kontrastmittel innerhalb der Gefäße ausbreitet, konnte bisher mit Hilfe mehrerer Röntgenbilder lediglich eine Schwarz-Weiß-Filmsequenz erzeugt werden. Nun zeigen die verschiedenen Farben in dem Syngo-iFlow-Bild an, in welchen Gefäßen das Kontrastmittel zuerst und wo es zuletzt ankommt.

Syngo iFlow verbessert unter anderem die prä- und postprozedurale Bildgebung bei Patienten, die beispielsweise wegen einer Verengung oder eines Verschlusses der arteriellen Hals- oder Hirngefäße behandelt wurden. Um ein farbiges Bild zu erhalten, misst Syngo iFlow ab der Kontrastmittelinjektion die Zeit, die jedes Pixel bis zur maximalen Opazifizierung (Grad der optischen Durchlässigkeit) benötigt und stellt anhand der den Pixeln zugeordneten Farben den Verlauf des Kontrastmittelflusses durch die Gefäße dar. Diese durch Farbe repräsentierten Zeitmessungen erlauben dann die Visualisierung eines kompletten Gefäßbaums in einem einzigen Bild.

Mit Syngo iFlow hat Siemens sein Portfolio an Bildgebungsapplikationen für Angiographiegeräte in der interventionelle Neurologie, aber auch Radiologie und Kardiologie erweitert.


Syngo Neuro PBV IR zeigt Hirndurchblutung während des Eingriffs

Siemens Healthcare hat mit Syngo Neuro PBV IR (Parenchymal Blood Volume, Interventional Suite) eine Anwendung für die interventionelle Neuroradiologie entwickelt, mit der sich die Hirndurchblutung während eines Eingriffs am Kopf prüfen lässt. Das ist von großem Vorteil für den Neuroradiologen, weil er mit seiner Behandlung sofort auf den aktuellen Durchblutungszustand des Gehirns reagieren kann.

Mit Syngo Neuro PBV IR haben Neuroradiologen die Möglichkeit, während des minimal invasiven Eingriffs aktuelle Informationen über den Zustand des Gehirngewebes zu erhalten. Bei der Schlaganfallbehandlung wird in die hirnversorgenden Gefäße entweder ein dünner Katheter eingeführt, der den Verschluss mit Hilfe einer speziellen Substanz auflöst. Oder es wird ein Katheter eingesetzt, der den Verschluss mechanisch entfernt. Syngo Neuro PBV IR schafft nicht nur bei diesen Eingriffen klinische Vorteile, sondern auch bei Tumorbiopsien, bei der Embolisierung von Gewebe sowie bei der Behandlung intrakranieller Aneurysmen (Gefäßaussackungen im Gehirn) und Vasospasmen (Gefäßkrampf).

Ein weiterer Vorteil dieser Software von Siemens ist, dass sie im Gegensatz zur herkömmlichen CT-Bildgebung Blutvolumendaten für das gesamte Gehirn liefert, und zwar aus jeder beliebigen Ansicht. Syngo Neuro PBV IR kann das vollständige Hirnvolumen abbilden, weil die Angiographiegeräte von Siemens zur Gewebedarstellung die C-Bogen-CT-Technologie nutzen. Die dazu gehörende Software Syngo DynaCT wurde 2004 von Siemens selbst entwickelt und hat einen Paradigmenwechsel in der angiographischen Bildgebung herbeigeführt. Erstmals ließen sich während des Eingriffs CT-ähnliche Schnittbilder an einem angiographischen C-Bogen-System erstellen, die bei Weichgeweben zuvor nicht darstellbare Details lieferten.

Um die PBV-Informationen zu erzeugen, rotiert der C-Bogen zweimal um den Patienten, dem ein Kontrastmittel injiziert wurde. Mit Hilfe der dabei gewonnenen Daten produzieren ausgeklügelte Verarbeitungsalgorithmen anschließend eine neurologische PBV-Landkarte (neurological PBV map). Diese Informationen stehen in wenigen Sekunden ohne weitere Bedienereingaben direkt am Untersuchungsplatz zur Verfügung.

 
Syngo Neuro PBV IR ist nach Syngo iFlow die zweite Applikation zur funktionellen Bildgebung an Angiographie-Systemen der Artis zee, und Artis Q Produktlinien.

Für weitere Informationen kontaktieren Sie Herrn Josef Kramer josef.k.kramer@siemens.com oder besuchen Sie unsere Seiten im Internet:

www.siemens.com/syngo-iflow

https://www.youtube.com/watch?v=Fn58qehfKQw

https://www.healthcare.siemens.com/angio/options-and-upgrades/clinical-software-applications/syngo-neuro-pbv-ir#