TOSHIBA

MR-System Vantage Elan

Die herausragende Energieeffizienz des MR-System Vantage Elan durch Premium-Technologie, 50 % weniger Folgekosten
Energie-Verbrauchsmessung des TÜV Nord

Ban Ki-moon, der Generalsekretär der Vereinten Nationen, hat der Welt das Ziel gesetzt, bis zum Jahre 2030 alle Menschen mit nachhaltiger Energie zu versorgen. Das ist ein gewaltiger Anspruch. Energieeffizienz gilt dabei als wichtigster Schlüssel. Energieeffizienz heißt schlicht, Energie sparsam zu nutzen. Es bedeutet sinkende Kosten, mehr Nachhaltigkeit und mehr Unabhängigkeit von der Energieversorgung.

Der Kostendruck in den radiologischen Praxen ist hoch, der Wettbewerb wird zunehmend härter. Hier bietet das Thema „Energieeffizienz“ eine einmalige Chance: Wenn Praxen ihren Energieverbrauch senken, tun sie nicht nur etwas für die Umwelt – sie werden auch wettbewerbsfähiger und sichern damit auch ihre Existenz dauerhaft. Energieeffizienz ist daher ein Thema, was das Management vieler Praxen stark beschäftigt.

Energieeffizienz ist auch und gerade eine Anforderung an den technologischen Fortschritt:
Toshiba´s Initiative zur Energieeinsparung

Toshiba will Energie in vielen Bereichen einsparen. Dazu gehört auch die Bereitstellung von energiesparenden Produkten und Dienstleistungen. Die Produkte werden mit einem hohen ECP (Environmentally Conscious Produkt)- Wert entwickelt. Dabei wird der Umwelteinfluss der Produkte über den gesamten Lebenszyklus minimiert: „Greening of Products“. Die Initiative zur Entwicklung solcher energieeffizienter Produkte hat Toshiba bereits 2003 gestartet und systematisch ausgebaut.

Neben Alltagsprodukten, wie Leuchtmitteln, Fernsehern und Laptops gehören auch überall verwendete Speicher- und Rechnerkomponenten dazu und auch die komplette Medizinproduktepalette.
Der MRT Vantage Elan ist nun das neueste Produkt dieser energieeffizienten Generation. Mit einer geforderten elektrischen Anschlussleistung von nur 25 kVA und maximal 18 kW Kühlleistung ist er der MRT mit den geringsten Energie-Anforderungen derzeit am Markt. Zusätzliche Ressourcen schont er auch bei der Installation durch einen Flächenbedarf von 23 m2 und einer Installationszeit von fünf Tagen nach Systemeinbringung.


Bild 1: Der Vantage Elan lässt sich auf nur 23 m2 in fünf Tagen installieren



Der Vantage Elan ist ein hochwertiges MRT-System, trotz der kompakten Form hat er ein komplettes Messfeld von 55x55x50 cm. Für höchsten Patientenkomfort sorgen der kurze Magnet mit 1,4 Metern Länge und die PianissimoΣ-Technologie zur effizienten Geräuschdämmung bei allen Sequenzen. Er überzeugt durch ein modernes Matrixspulenkonzept, bei welchem modernste 16 Kanal-Matrixspulen zum Einsatz kommen.

Durch das komplett neue Design des Vantage ELAN kann der Energieverbrauch gegenüber herkömmlichen MRT-Systemen um bis zu 50 % reduziert werden. Bei einer Nutzungsdauer von 8 Jahren kann das einer Ersparnis von bis zu € 150.000 über die Laufzeit entsprechen.

Um dafür den Nachweis zu führen, wurde der TÜV Nord mit einer Energie-Verbrauchsmessung am MRT Vantage Elan beauftragt. Die Erfassung der Energiedaten erfolgte im August 2014 in der Radiologie am Europacenter, Nürnberger Str. 67, 10787 Berlin. Im Messzeitraum wurden dabei täglich zwischen 25 und 30 Patienten über das gesamte Spektrum radiologischer Anforderungen untersucht. Im Folgenden zitieren wir nun wörtlich aus dem TÜV-Gutachten:  „Die Leistungsmessung erfolgte mit einer Aufzeichnungsrate der Leistungsdaten von fünf Sekunden. Die Leistungsmessung wurde mit einem HIOKI 3169-20 Leistungsanalysator durchgeführt. Das Messgerät ist im „Prüfmittelüberwachungsprogramm PSQS“ der TÜV NORD Systems erfasst und kalibriert. Die Messung wurde als 3-Phasen-4-Leiter Messung durchgeführt. Dabei wurden alle 5 Sekunden die Momentanwerte der Spannungen und der Ströme der 3 Phasen und des Nullleiters sowie Schein-, Blind- und Wirkleistung gespeichert. Für die Auswertung der Messung wurden jeweils die 12 Momentanwerte aus einer Minute zu einem Minutenmittelwert bzw. die 180 Momentanwerte aus einer Viertelstunde zu einem 15-Minuten-Mittelwert zusammengefasst.“

„Während des werktäglichen Betriebs des MRTs wurden Minutenmittelwerte der Leistungsaufnahme zwischen 9,7 kW und 15,1 kW gemessen. Die Leistungsaufnahme schwankt zwischen etwa 10 kW zwischen den eigentlichen Messungen und 12 bis 15 kW während der Messung. Im Messzeitraum lagen 30 Minutenmittelwerte über 14,5 kW. Der maximale 15-Minuten-Mittelwert lag bei 13,3 kW. Zwei 15-Minuten- Mittelwerte lagen über 13 kW. Der maximal gemessene Momentanwert der Wirkleistung lag bei 19,24 kW. Das MRT war im Messzeitraum werktags jeweils 11 Stunden im Messbetrieb. Bei Hochrechnung auf ein Kalenderjahr mit 304 Arbeitstagen beträgt der Energieverbrauch im MRT-Betrieb somit etwa 39.500 kWh/a in 3.344 Betriebsstunden.“

„Das Gerät verbrauchte im Erhaltungsbetrieb außerhalb der werktäglichen Betriebszeit (Kühlung des Supraleiters) durchschnittlich etwa 7,2 kW. Bei Hochrechnung auf ein Kalenderjahr mit 8.760 h/a beträgt der Energieverbrauch im Erhaltungsbetrieb nachts und an Wochenenden somit etwa 38.800 kWh/a.“

„Der Gesamt-Stromverbrauch (Wirkarbeit) beträgt bei Hochrechnung auf ein Kalenderjahr mit 304 Arbeitstagen unter der Annahme einer über das Jahr unveränderten Nutzung der Anlage 78.300 kWh/a.“


Bild 2: Tages-Lastgang – Minutenmittelwerte der Wirkleistung

Weitere Information finden Sie online.


Ihr Ansprechpartner in Österreich:
Toshiba Medical Systems Ges.m.b.H.
Alexandra Schmatz
Tel: 02236 61623