TOSHIBA

Aus Toshiba Medical Systems wird Canon Medical Systems

Die Erfolgsfaktoren bleiben: engagierte Mitarbeiter, bester Service und erstklassige Produktqualität.

2018 bringt einen neuen Namen für Toshiba Medical Systems. Mit 4. Jänner 2018 wird das Unternehmen Canon Medical Systems heißen. Eine Folge seines Beitritts zur Canon-Gruppe im Dezember 2016. Ändern wird sich aber nur der Name. Jene Faktoren, die das Unternehmen auch in Österreich erfolgreich gemacht haben, bleiben gleich: Die hervorragende Technologie und der hohe Servicegrad, vor allem aber die Menschen, die das Unternehmen zu dem machen, was es ist.



 Das Erfolgsgeheimnis: Innovative Produkte – langfristige Partnerschaften

Toshiba Medical Systems steht für innovative Produkte, die gleichzeitig energie- und kosteneffizient sind und an jeden Workflow angepasst werden können. Damit und mit seinem Fokus auf langfristige strategische Partnerschaften zu Medizin, Wissenschaft und Forschung ist das Unternehmen zur Nummer vier auf dem Medizingerätemarkt geworden. In Japan sogar klar zum Marktführer. Nun setzt man zum Sprung auf die Top drei an. Kein Wunder also, dass Canon für das neue Juwel in seinem Portfolio knapp sechs Milliarden US-Dollar auf den Tisch legen musste. Technologisch bringt die Synthese der beiden jedenfalls viele neue Möglichkeiten, von denen die Kunden qualitativ und preislich profitieren werden. Langfristig wird Healthcare einer der Kernbereiche bei Canon werden.

Technik braucht Menschen

Noch wichtiger als die beste Technologie sind und bleiben auch bei Canon Medical Systems die Menschen. Darauf legt das Unternehmen ganz großen Wert. Damit sind nicht nur die eigenen Mitarbeiter gemeint, sondern vor allem auch die Kunden und deren Kunden – sprich die Patienten. Das zeigt sich zum Beispiel beim ausgeklügelten After-Sales-Service, der sich durch alle Fachbereiche des Unternehmens zieht. Die Probleme und Wünsche der Kunden werden nicht als technische Aufgabe verstanden, sondern als eine Herausforderung, an die die Mitarbeiter mit Herz, Hirn und Menschlichkeit herangehen. Soziale Kompetenz ist bei Toshiba Medical Systems - und zukünftig bei Canon Medical Systems -  keine leere Worthülse, sondern gelebter Alltag.

„Made for Life“

Auch die Toshiba-Philosophie „Made for Life“ wird zukünftig nach wie vor seine Berechtigung haben. Es gehört zum Selbstverständnis von Toshiba und  Canon, dass man dem Kunden mehr als ein innovatives, hochmodernes System verkauft. Unterstützung in Form eines Business Plans ist mit dabei, damit das neue System auch optimal in die Ordination oder das Krankenhaus passt. Damit wird der Kunde zum Partner, und das nicht nur kurzfristig, sondern langfristig. Beide Seiten profitieren. Diese Herangehensweise wird sich auch unter dem neuen Firmendach nicht ändern.

Neue Größenordnung

Gemeinsam werden Toshiba Medical Systems und Canon viel bewegen, sodass alle davon profitieren werden: Lieferanten, Partner, und nicht zuletzt das neu fusionierte Unternehmen selbst. Miteinander haben die beiden heute knapp 200.000 Mitarbeiter, mehr als 5.000 Patente und erwirtschaften etwa 35 Milliarden US-Dollar Umsatz in mehr als 170 Länder der Welt.


Weitere Informationen:
Toshiba Medical Systems Ges.mb.H.
2351 Wr. Neudorf, IZ NÖ Süd, Ricoweg 40
www.toshiba-medical.eu/at/wir-fuer-sie/