Warning: Illegal string offset 'db_cache_enabled' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 108

Warning: Illegal string offset 'db_cache_name' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 109

Warning: Illegal string offset 'db_cache_groups' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 111

Warning: Illegal string offset 'db_cache_items' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 112

Warning: Illegal string offset 'db_cache_enabled' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 108

Warning: Illegal string offset 'db_cache_name' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 109

Warning: Illegal string offset 'db_cache_groups' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 111

Warning: Illegal string offset 'db_cache_items' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 112

Warning: Illegal string offset 'db_cache_enabled' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 108

Warning: Illegal string offset 'db_cache_name' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 109

Warning: Illegal string offset 'db_cache_groups' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 111

Warning: Illegal string offset 'db_cache_items' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 112

Warning: Illegal string offset 'db_cache_enabled' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 108

Warning: Illegal string offset 'db_cache_name' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 109

Warning: Illegal string offset 'db_cache_groups' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 111

Warning: Illegal string offset 'db_cache_items' in /home/html/oerg.at/public_html/news/backend/external/phplib/local.php on line 112
OERG News

GE Healthcare
Neue Ära bei Bildqualität und Dosisreduktion

High-Definition-CT-Technologie von GE Healthcare startet in eine neue Ära in punkto Bildqualität und Dosisreduktion

GE Healthcare, einer der weltweit führenden Anbieter für diagnostische Bildgebung, stellt auf dem European Congress of Radiology 2009 zwei seiner neuesten Entwicklungen in der High-Definition-CT-Technologie vor. Der Discovery CT750 HD ist der weltweit erste High-Definition Computertomograph mit erheblicher Dosisreduktion. Der neue LightSpeed VCT XTe ist eine Weiterentwicklung des LightSpeed VCT, der ebenfalls nur eine geringe Röntgendosis benötigt. Beide Systeme eröffnen Medizinern neue Anwendungsspektren im Rahmen von CT-Untersuchungen.

Führende CT-Bildqualität: Discovery CT750 HD
Der Discovery CT750 HD ist ein High-Definition-CT-System, das durch eine höhere Bildauflösung, eine niedrigere Strahlendosis und innovative Anwendungen wie das „Gemstone Spectral Imaging“-Verfahren die Bildqualität entscheidend verbessert. Die Ãœberarbeitung der kompletten Bildkette einschließlich des GemstoneTM Detektors und der High-Definition- Rekonstruktionstechnologie haben diese Leistungsparameter erst möglich gemacht.

Herzstück des Gerätes ist der GE eigene GemstoneTM Detektor, der aus einem Halbedelstein hergestellt wird. Erstmals seit 20 Jahren wurde ein Detektor aus einem neuen CT-Szintillator entwickelt. Aufgrund seiner Schnelligkeit und Leistungsfähigkeit steigert der GemstoneTM Detektor die Detailschärfe von Ganzkörperaufnahmen bis zu 33 Prozent gegenüber herkömmlichen CT-Untersuchungen.

„Mit der High-Definition-Bildgebung können selbst feinste anatomische Details sichtbar gemacht werden. Insbesondere bei kardialen Aufnahmen haben unsere klinischen Partner eine bemerkenswerte Reduktion von Kalzium-Ãœberlagerungen festgestellt, so dass Stenosen nun noch präziser quantifiziert werden können“, erklärt Steve Gray, Vice President & General Manager des Bereichs Computertomographie und Advantage Workstations von GE. „Obwohl die ausgezeichnete Aufnahmequalität der wichtigste Fortschritt ist, wünschen sich Mediziner darüber hinaus eine verbesserte Analysemöglichkeit der Bilder. Denn „mehr wissen“ kann nur mit besseren Informationen und nicht allein mit mehr Daten oder Schnittbildern erreicht werden.“

Der Discovery CT750 HD ist das einzige CT-System, das mit dem Gemstone-Spectral- Imaging-Verfahren arbeitet. Dem neuen Verfahren wird das Potenzial nachgesagt, die CT-Bildgebung neu definieren zu können. Kliniker versprechen sich davon mehr verfügbare Informationen für ihre Diagnostik und ihren Arbeitsablauf. Mit dem Gemstone- Spectral-Imaging-Verfahren können Gewebeschichten differenzierter beurteilt werden, da die Bilder Strukturen wie Kalzium, Jod und Wasser unterscheiden. Durch die spektrale Bildgebung werden monochromatische Aufnahmen erstellt, welche Aufhärtungsartefakte, die üblicherweise durch Knochen, Metall oder Jode verursacht werden, entscheidend reduzieren. Eine höhere Kontrastauflösung führt zur schärferen Differenzierung von Läsionen.

Doch noch wichtiger erscheint es für Kliniker und Patienten, dass die beispielslose Bildqualität des Discovery CT750 HD ohne ein Mehr an Röntgenstrahlen erreichbar ist. Aufgrund der GemstoneTM-Technologie und der HD-Rekonstruktion kann der Discovery CT750 HD die Bildqualität verbessern und gleichzeitig die Strahlendosis bei einem Ganzkörperscan halbieren. Damit ist GE im Bereich der Dosisreduktion unangefochtener Marktführer.

„Mit dem Discovery CT750 HD wird die Röntgendosis entscheidend verringert, während sich die Bildqualität gleichzeitig verbessert“, bestätigt Dr. Jean-Louis Sablayrolles, Ärztlicher Leiter des Centre Cardiologique du Nord in Saint Denis, Frankreich. „Unsere Patienten können bei Routine-CT-Untersuchungen des Darms, des Bauchs, der Gefäße und des Herzens von einer 30- bis 50-prozentigen Dosisreduktion profitieren. Wir stehen täglich neuen Anforderungen gegenüber, unseren Patienten eine immer bessere medizinische Versorgung bieten zu können. Die Möglichkeiten des Discovery CT750 HD, die Bildqualität zu bessern und dabei gleichzeitig die Röntgendosis zu reduzieren, helfen uns dabei, diesen Anforderungen zu begegnen.“

„Viele Kliniker schätzen unsere CT-Systeme sehr, da diese eine Dosisverringerung ermöglichen“, sagt Steve Gray. „Aber die wesentliche Innovation ist, dass wir gleichzeitig mit diesen Systemen eine höhere Bildqualität erzielen können. Sobald ein Arzt eine Struktur besser erkennt, kann er sie segmentieren oder isolieren, quantitativ ausmessen, analysieren und entsprechend diagnostizieren. Um den Anforderungen einer Nutzerorientierten CT-Technologie gerecht zu werden, haben wir im Rahmen der Produktentwicklung das Feedback unserer klinischen Partner streng berücksichtigt. Genau das ist es, was wir unter „CT-Re-imagined“ verstehen.“

AKTUELLE INSTALLATIONEN: Discovery CT750 HD
Seit der Vorstellung auf dem RSNA-Kongress im Dezember 2008 wurde in Europa, dem Nahen Osten und Afrika pro Woche ein System in Auftrag gegeben. GE hat mit der weltweiten Auslieferung von Discovery CT750 HD Tomographen begonnen; zwischenzeitlich wurden bereits mehr als 10.000 Patienten mit diesem System untersucht.

Die erste Inbetriebnahme in Großbritannien fand am Royal Berkshire Hospital in Reading statt. Das System soll vor allem Vorteile für die Diagnose und Behandlung von Herzpatienten bieten. Seit der Inbetriebnahme im Januar 2009 wurden mit dem System bereits über 1.500 Patienten untersucht.

Dr. Neil Derbyshire, Leiter der Radiologie am Royal Berkshire Hospital in Reading: „Wir bekommen wunderbare Aufnahmen von den Arterien im Abdomen und den Arterien in den Beinen. Die Bildqualität wurde verbessert, vor allem in bestimmten Bereichen wie beispielsweise bei Gefäßen und Arterien.“

Herkömmliche CT-Scans können mitunter körnig und unklar sein; auf einem HD-Scan hingegen kann der Arzt wesentlich mehr Details über den gesamten Untersuchungsbereich erkennen. Man kann sogar 3D-Organ-Modelle sehen, wodurch teilweise auf invasive Untersuchungen verzichtet werden kann.

Discovery CT750 HD bringt erhebliche Vorteile für Herzpatienten
Im Royal Berkshire Hospital können nun auch Patienten behandelt werden, die vorher an andere Krankenhäuser verwiesen werden mussten. Das System kann HD-Scans erstellen und ermöglicht die Untersuchung von bis zu 7 Patienten pro Stunde; ab sofort ist es rund um die Uhr im Einsatz. Tagsüber wird das System für Routinearbeiten genutzt, nachts steht es für Notfälle bereit.

In der Praxis bewährt und für die Zukunft gut gerüstet: LightSpeed VCT XTe
Auch in Zukunft legt GE einen Schwerpunkt auf die Entwicklung von Technologien und Verfahren, die Gesundheitsdienstleistern ermöglichen, durch eine herausragende Bildqualität und Dosisreduktion höchste klinische Leistungsfähigkeit und die beste Patientenversorgung anbieten zu können. Auf dem ECR 2009 präsentiert GE den LightSpeed VCT XTe erstmals in Europa - eine neue Generation des bewährten LightSpeed VCT Computertomographen (über 3.000 installierte Systeme weltweit), der um die HDTechnologie erweitert wurde.

Eingeführt in 2004, eröffnete der LightSpeed VCT eine neue Ära der Diagnostik. Mit der 5-Beat-Cardiac Technologie konnte bei Traumatauntersuchungen erstmalig der Körper eines Patienten von Kopf bis Fuß in weniger als 10 Sekunden erfasst werden. Die Funktion Stroke WorkUp lieferte innerhalb einer einzigen Aufnahme sowohl anatomische also auch funktionelle Informationen. Erst kürzlich stellte GE das SnapShotPulseTM-Verfahren vor, mit dem branchenweit erstmalig Herzaufnahmen mit einer vorausschauenden Dosisreduktion erstellt werden können. In der Vergangenheit haben sich Kliniker häufiger für einen LightSpeed VCT entschieden als für einen anderen Computertomographen. Auch dies unterstreicht die klinische Bedeutung dieser dieses Systems.

Mit der Erweiterung um die HD-Technologie verfügt der LightSpeed VCT XTe nun noch über weitere klinische Vorzüge.
  • Verbesserte Patientenversorgung durch Strahlenreduktion: Unter Einsatz der HD-Rekonstruktionstechnologie kann die Strahlendosis bei Routineuntersuchungen ohne Bildqualitätseinbußen um bis zu 40 Prozent gesenkt werden.
  • Erweitertes Spektrum für dynamische Neuro-CTA-Aufnahmen und funktionelle Untersuchungen: Volume-Helical-Shuttle liefert 4D-Angiographieaufnahmen, die über die Abdeckungsmöglichkeiten jedes heute verfügbaren Detektors hinausgehen. Auch bei Perfusionen ist eine bessere Volumenabdeckung der Organe gegeben. • Höherer Patientendurchsatz: Die Xtream HD-Konsole bietet eine neue Plattform für fortschrittliche Anwendungen mit einem höheren Rekonstruktionsdurchsatz und einem verbesserten Workflow.
  • Ausbaufähig: Bereits vorhandene VCT-Systeme können mit der HDTechnologie aufgerüstet werden, um die Vorteile der neuen Anwendungen und der Strahlenreduktion nutzen zu können und ihre Abteilung auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten.
„Der Discovery C750 HD und der LightSpeed VCT XTe unterstützen unsere Kunden, Erkrankungen zuverlässig zu entdecken und zu behandeln und damit eine hohe medizinische Versorgung zu gewährleisten. Beide CT-Systeme tragen den klinischen Anforderungen und den Erwartungen hinsichtlich einer hohen Bildqualität Rechnung. Ganz gleich, ob sich ein Mediziner für den Discovery CT750 HD entscheidet, weil er damit zukünftige Möglichkeiten der Medizin nutzen möchte, oder ob er einen LightSpeed VCT XTe betreibt, um mit einem bewährten System den Fortschritt seiner Abteilung sicherzustellen: GE unterstützt ihn dabei“, sagt Gray. „Unser Investment in High-Definition-CT-Technologie besteht in fortschrittlichen Computertomographen, die eine neue Dimension in der Bildqualität und Dosisreduktion realisieren.“

Ãœber GE Healthcare
GE Healthcare liefert medizintechnische Lösungen und Dienstleistungen, die einen wichtigen Beitrag zur Gestaltung eines neuen Zeitalters für die Patientenversorgung leisten. Unser Know-how in den Bereichen medizinische Bildgebung und Informationstechnologien, medizinische Diagnostik, Patientenmonitoring, Arzneimittelforschung und biopharmazeutische Fertigungstechnologien und unsere Verfahren zur Effizienzsteigerung eröffnen Ärzten weltweit völlig neue Möglichkeiten zur besseren und frühzeitigeren Information, der Vorhersage, Diagnose, Behandlung und Ãœberwachung von Krankheiten – damit jeder Mensch sein Leben voll ausschöpfen kann.

GE Healthcare’s breites Angebotsportfolio von Produkten und Dienstleistungen für das Gesundheitswesen ermöglicht Klinikern eine bessere und frühzeitigere Diagnose und Behandlung von onkologischen, neurologischen, Herz-Kreislauf- und anderen Erkrankungen.

Unsere Zukunftsvision ist ein neues „Early Health“-Modell. Dieses ist auf frühzeitigere Diagnose, Erkennung von Krankheitsbildern vor dem Auftreten erster Symptome sowie effiziente Vorbeugung ausgerichtet. GE Healthcare ist ein Geschäftsbereich der General Electric Company (NYSE: GE) mit einem Umsatz von 17 Mrd. US$ und Hauptgeschäftssitz in Großbritannien. Weltweit beschäftigt GE Healthcare über 46.000 Mitarbeiter, die Healthcare-Anbieter und ihre Patienten in über 100 Ländern weltweit bedienen.
Weitere Informationen zu GE Healthcare finden Sie unter www.gehealthcare.com.

GE Healthcare
Anna Pokorádi
Telefon: +49 (0) 212 2802 237
E-Mail: Anna.Pokoradi@ge.com

ÖRG aktuell